Contact Us Through Contact Form

Pistachio-Almond – Deutsch

Iranische Pistazien (Geschichte, Produktion, Export, Anbau und Branding)

Einführung

Iranische Pistazien In Entwicklungsländern wie dem Iran ist die Rolle und Bedeutung der Landwirtschaft im Prozess der wirtschaftlichen Entwicklung aus verschiedenen Dimensionen wichtig, zumal die potenziellen Einrichtungen in diesem Sektor es dem Agrarsektor ermöglicht haben, seine grundlegende Rolle bei der sozioökonomischen Entwicklung auf verschiedene Weise zu spielen .

Unter diesen können wir wichtige Rollen wie die Bereitstellung von Devisen durch den Export landwirtschaftlicher Produkte, den Ausbau der Agrarprodukteindustrie, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Verhinderung der Migration von Dorfbewohnern in Städte erwähnen. 

Die regionale Entwicklung ist eine der häufigsten Entwicklungsmethoden. 

Dies geschieht mit dem Ziel, sich auf die Ressourcen jeder Region zu verlassen. 

Eine genaue Kenntnis potenzieller und tatsächlicher regionaler Einrichtungen und deren ordnungsgemäße Nutzung wird der Region und dem Land helfen, die Entwicklungsziele zu erreichen (Sharifi Kia, 1995). 

Das riesige iranische Plateau ist eines der natürlichen Zentren für das Wachstum von Gartenbaupflanzen.

Trotz der Antike der Gartenbaupflanzen im Iran haben wir heute weniger von den Fortschritten bei den Gartenbaumethoden in der Welt profitiert. 

Infolgedessen konnte der Iran mit seinen vielfältigen und geeigneten klimatischen Bedingungen keine wirtschaftlich würdige Position unter den Ländern erreichen, die strategische Pflanzen und Gartenpflanzen produzieren. 

Trotz der Geschichte des Anbaus von Pistazienbäumen im Iran haben wir noch nicht viel von der neuen Wissenschaft in der verarbeitenden Industrie dieser Pflanze profitiert.

Der signifikante Ertragssprung der meisten Pflanzen und Obstgärten in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde bei Pistazien im Land beobachtet. 

Eine solche Situation erhöht die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit von Pistazienpflanzen mit Kulturpflanzen und anderen Gartenbauprodukten anderer Regionen, so dass eine wissenschaftliche Einstellung neben der Produktion und Forschung an dieser Pflanze unvermeidlich ist. Die Berücksichtigung der Konvertierungsbranche ist ebenfalls erforderlich.

Aufgrund der Größe des Landes und mit ungeeigneten Böden und ungeeigneten Bedingungen kann die Pistazienpflanze nach Untersuchungen im Wasser und Boden vieler Gebiete, die nicht für andere landwirtschaftliche Produkte geeignet sind.

Im Allgemeinen aufgrund der besonderen Bedingungen des Landes wie Mangel an Niederschlägen und allgemeinem Wassermangel, Hitze und Abnahme der relativen Luftfeuchtigkeit im Sommer, Salzgehalt des Wassers und Salzgehalt oder Alkalität der Böden, die die Ausweitung des Anbaus vieler gängiger Pflanzen im Handel verhindern , Pistazie Als wichtiges Wirtschaftsprodukt kann es einen besonderen Platz unter den Agrarprodukten einnehmen und einen großen Anteil an der Agrarwirtschaft des Landes haben. 

Um andererseits Millionen ländlicher Haushalte im ganzen Land ein Einkommen zu sichern, kann ihr Wert multipliziert werden, wenn wir Konversionsindustrien nutzen und sie in notwendige Produkte umwandeln.

Gegenwärtig hat die Pistazienpflanze mit rund 460.000 Hektar Anbaufläche einen besonderen Platz im Land , und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft werden bedeutender sein. 

Auch die Untersuchung der Veränderungen in der Anbaufläche und Produktion dieser jüngsten Kultur zeigt den wachsenden Trend dieser Kultur.

Geschichte und Bedeutung der Pistazien

Pistazien gibt es im Iran schon lange. 

Im alten Khorasan (einer Region zwischen dem Iran, Afghanistan und Turkmenistan) gab es ausgedehnte Pistazienwälder , um diese Gebiete als Hauptursprung der Pistazien zu betrachten . 

Pistazien wurden im ersten Jahrhundert n. Chr. Von einem der römischen Kaiser namens Wei Le Lewis aus dem Iran nach Rom gebracht. 

Dann, von Claudius Pompey, wurde seine Pflanzung in Spanien populär (Shirani Bidabadi, 2015). 

Die Geschichte des Pistazienanbaus in der Provinz Kerman reicht mindestens vier bis fünf Jahrhunderte zurück, und die Existenz von vierhundert Jahre alten Pistazienbäumen in Rafsanjan bestätigt dies. Im letzten halben Jahrhundert hat sich das Gebiet des Pistazienanbaus im Land entwickelt.

Derzeit hat Pistazien unter den Gartenbauprodukten die höchste Anbaufläche und die Provinz Kerman mit einer Anbaufläche von 280.000 Hektar die höchste Anbaufläche und die höchste Pistazienproduktion im Iran und in der Welt . 

Bei den Nichtölexporten steht der Exportwert nach Teppichen an zweiter Stelle.

Pistazienkern
Pistazienkern

Wichtige Pistazienanbaugebiete der Welt

Asien

In Asien sind neben dem Iran Pistazienbäume in Syrien, der Türkei, Jordanien, Zypern, dem Libanon und Palästina verbreitet. 

Iran, Syrien, Türkei, Jordanien, Zypern, Libanon und Palästina.

Asiatische Pistazienproduzenten basieren auf der Region

Europa, Australien und Afrika

Es gibt Pistazienplantagen in Kontinentaleuropa, Italien und Griechenland , und vor etwa 30 Jahren wurden Anstrengungen unternommen, um Pistazienplantagen in Australien zu errichten . Auf dem afrikanischen Kontinent gibt es Pistazienplantagen in Tunesien und Marokko . Syrien ist nach dem Iran das älteste Land, in dem Pistazien angebaut werden.

Italien und Griechenland und Australien

Übersee und europäische Länder, die Pistazien produzieren

Amerika

Pistazien sind eine der erfolgreichsten Pflanzen, die im 20. Jahrhundert nach Amerika importiert wurden. 

Die in Kleinasien beheimatete Pistazie ist ein Ort, an dem unter den heißen und trockenen Bedingungen des Libanon, Palästinas, Syriens, Irans, Irak, Indiens und Südeuropas sowie der Wüstenländer Asiens und Afrikas immer noch große wilde Lebensräume zu finden sind. Pistazien kamen früh in Europa an. Die erste Einführung von Pistazien in die USA durch den USDA (Plant Identification Service) erfolgte 1890. 1904 kam er erstmals in Kalifornien an der Plant Introduction Station in Chihuahua, Kalifornien, nördlich des Sacramento Valley an (Sedaghati et al., 2009) ).

Pistazien gehören zu den landwirtschaftlichen Erzeugnissen, deren Herstellung im Iran eine lange Geschichte hat und die seit langem als die köstlichsten Nusssorten bekannt sind. Mit der Zeit und der Einführung dieses wertvollen Produkts wird der Export nach und nach als Handel und im Laufe der Zeit haben seine Exporte zugenommen.

Die wirtschaftliche und kommerzielle Bedeutung von Pistazien, bekannt als grünes Gold , ist wertmäßig eines der Exportgüter unseres Landes und vor niemandem verborgen. 

in zweierlei Hinsicht von Bedeutung

  1. Als Quelle für Nichtölexporte, um Devisen anzuziehen
  2. Aufgrund der begrenzten Produktionsflächen für Pistazien in der Welt ist der Wettbewerb geringer als bei anderen Produkten (Kor et al.  [1]  , 1990).

Das wachsende Interesse des globalen Börsenmarktes in diesen Jahren an der iranischen Pistazienproduktion zeigt die Bemühungen, dieses Produkt besser zu verstehen und es in der Geschichte des Handels und der Landwirtschaft im gesamten Bereich der iranischen Kultur zu bewerten. 

Zweifellos war der Iran, insbesondere in seinen östlichen Regionen, eine alte Quelle für Berg- und Hauspistazien.

Es wurde an anderen Orten wie den Küsten Asiens und des Mittelmeers veröffentlicht, was es erforderlich macht, eine Reihe von Untersuchungen zu diesem Produkt als eine Art Engagement für den Bereich der iranischen Forschung durchzuführen (Shirani Bidabadi, 2015).

Das reiche Einkommen von einem Hektar Pistaziengarten ist zu einem guten Anreiz geworden, diesem Agrarsektor Aufmerksamkeit zu schenken und Kapital anzuziehen. 

Es scheint, dass die Bemühungen iranischer Landwirte und Gärtner im Bereich des Exports landwirtschaftlicher Produkte durch den Rat eines der Verfassungsdichter namens „Sabzevari Officer“ beeinflusst werden (Khoshgoftar Manesh, 2004).

Mandeln und Pistazien sind nicht die Austern, die aus dem dunklen Boden kamen

Mandel- und Pistazienanbau

Botanik der Pistazien

Pistazien mit dem wissenschaftlichen Namen Pistacia vera gehören zur Familie der Sumachen (Anacardiaceae). Pistazie ist eine mehrjährige, zweikeimblättrige und diploide Pflanze (30-2x2n). Diese Familie besteht aus 75 Gattungen und 600 Arten. 

Diese Pflanze in Form eines Baumes hat zwei Stängelblüten ohne Blütenblätter, klein und komplex in einfachen und zusammengesetzten Büscheln. 

Cluster-Blütenstände und männliche Blüten haben eine fünfteilige Schale und fünf Flaggen mit kurzen Stäben und großen Staubbeuteln. Die weiblichen Blüten haben 3 oder 4 Teile und der Eierstock hat ein Haus und eine kurze dreizweigige Creme. 

Die Bestäubung erfolgt durch Wind. 

Die Pistazienfrucht des einsamen Schafts hat einen Kern mit einer Holzinnenseite.

Die Wurzel des Pistazienbaums ist axial und vertikal und dringt mehr als zwei Meter in den Boden ein. 

Die Höhe des Pistazienbaums bei einigen Sorten wie der Badami-Sorte beträgt mehr als 10 Meter (Khatam Saz, 1997). 

Die Blätter sind kammförmig und je nach Sorte gibt es 3 bis 7 Blättchen. 

Die Keimlingszeit bei Pistazien ist lang und die wirtschaftliche Fruchtbildung des Baumes beginnt ab dem zehnten Lebensjahr. 

Pistazien nach wie vielen Jahren?

Botanische Klassifikation

Die Klassifizierung der Pistazien lautet wie folgt:

  • Serie: Pflanzen Königreich: Plantae
  • Kategorie: Stamm: Angiospermen
  • Kategorie: Dikotyledonen-Eudikosen
  • Nicht eingestuft: Rosiden
  • Bestellung: Sapindales
  • Familie: Sumac Anacardiaceae

Pistazien im Iran hat vier Arten

  1. Pistacia vera L.
  2. Pistacia atlantic Desf
  3. Pistacia mutuca FM
  4. Pistacia khinjuk stoncks

Arten von Pistazien

Im Allgemeinen werden Pistazientypen in zwei Gruppen unterteilt:

  1. Runden
  2. Lange

Welches ist bekannt als Koleghoochi , Haselnuss und Akbari

Traditionell gibt es im Iran jedoch etwa 90 Pistazienarten

lokale iranische Pistaziensorten

Einige von ihnen sind weit verbreitet und kommerziell angebaut, andere verstreut und begrenzt.

Arten von Produktzahlen

Die wichtigsten Pistaziensorten im Iran sind:

Die Provinzen Kerman , Yazd , Khorasan , Semnan , Qom , Fars und Isfahan sowie Sistan und Belutschistan und Markazi gelten als Provinzen, in denen Pistazien wachsen. 

Die Städte Rafsanjan , Zarand und Sirjan gehören zu den Pistazienanbaugebieten in der Provinz Kerman.

Pistazienanbaugebiete in der Provinz Kerman

Die wichtigsten Sorten der iranischen Pistazie sind:

  1. Akbari Pistazie
  2. Koleghoochi Pistazie
  3. Ahmad Aghaei Pistazie
  4. Haselnuss oder Fandoghi
  5. Ouhadi Pistazie

Abbildung Akbari

Akbari-Pistazie ist eine der kommerziellen Sorten der iranischen Pistazie, die den höchsten wirtschaftlichen Wert hat. 

Akbari-Pistazie

Diese Figur ist auch als Abdullahi-Pistazie bekannt und wurde im Fakhrabad-Dorf Kashkuieh in Rafsanjan identifiziert und ausgewählt . Diese Sorte hat mandelförmige, längliche und große Früchte.

Diese Sorte hat mandelförmige, längliche und große Früchte.

Charakteristika der Akbari-Pistazie

Koleghoochi Pistazie

Diese Sorte ist eine der kommerziellen Sorten der iranischen Pistazie , die zuerst von einer Person namens Haj Ali Sharifi im Dorf Rafsanjan in Dehno identifiziert und ausgewählt wurde. Aus diesem Grund wird sie auch als Haj Sharifi-Pistazie bezeichnet . 

Die Hauptgebiete seiner Entwicklung sind die Provinz Kerman und sie ist in anderen Provinzen des Landes verstreut.

Ahmad Aghaei Figur

Ahmad Aghaei Pistazie , diese Sorte wurde zuerst von einer Person namens Ahmad Agha Forootan in Ahmadiyya Nogh identifiziert und ausgewählt. 

Die Verbreitung dieser Zahl in der Provinz Kerman ist stärker in den Städten Rafsanjan und Sirjan. 

Gegenwärtig ist diese Zahl eine der wichtigsten Handelsfiguren des Landes, die trotz ihrer nicht allzu langen Geschichte erheblich wächst. 

Seine Früchte sind mandelförmig, aber sein Aussehen ähnelt dem der Koleghoochi-Sorte. Rötung der Gehirnfarbe, Weiß der knöchernen Haut und große Früchte haben dazu geführt, dass sie sich ausbreitet.

Eine Haselnusssorte

Die Ouhadi-Pistazie ist eine der häufigsten kommerziellen Sorten der iranischen Pistazie, die von Mehdi Ouhadi zwischen 1320 und 1330 im Dorf Rafsanjan in Fatahabad identifiziert und ausgewählt wurde . 

runde Pistazie

Es ist eine sehr berühmte und kompatible Sorte für die meisten Pistazienanbaugebiete, die in den letzten 50 Jahren stark zugenommen hat. 

Diese Zahl entspricht etwa 70-60% der Rafsanjan-Pistazien. 

Diese Sorte hat haselnussförmige und kugelförmige Früchte.

Klimatische Lage der Pistazienanbaugebiete

Pistazienanbaugebiete befinden sich in einer Streuentfernung von 29 bis 40 Grad am Erdgürtel.

 Die Kultivierung von Pistazienbäumen im Iran erfolgte auf einer Breite von 27 bis 22 Grad nördlich. 

Die meisten Pistazienbäume befinden sich auf einer Höhe von 2000-900 Metern über dem Meeresspiegel. 

Der Pistazienbaum hält im Sommer Temperaturen von 45 ° C und im Winter Temperaturen von -20 ° C stand. 

Um die maximale Ausbeute zu erzielen, muss die maximale relative Luftfeuchtigkeit weniger als 35% betragen (Abrishami, 1373).

Im Iran befinden sich die meisten Gebiete, in denen Pistazien angebaut werden, am Rande der Wüste, und eines der Hauptprobleme dieser Gebiete ist der Salzgehalt des Bodens und das Bewässerungswasser (Talebi, 2008).

Eine Möglichkeit, mit Salzgehalt umzugehen, besteht darin, salzresistente Pflanzen wie Pistazien (Pistacia vera L.) zu verwenden, eine subtropische Pflanze der Familie Anacardiacae und der Gattung Pistacia (Alipour und Hosseinifard, 2003).

Wilde Pistazien

Wilde Pistazien mit dem wissenschaftlichen Namen (Pistacia atlantica) gehören zur Familie der Sumach- und Pistaziengattungen, die Arten von Chatlanqush  [2]  und Khanjuk  [3] aufweisen  . 

Die Frucht wird Ende April gebildet und hat eine helle und weiche grüne Haut, die einfach zu verwenden ist. 

Die Anbaugebiete für wilde Pistazien im Iran:

  • Urmia in Aserbaidschan
  • Kurdistan
  • Kermanshah
  • Ilam
  • Lorestan
  • Khuzestan
  • Fars
  • Kerman

Diese Pflanze wächst auch an den Südhängen der Provinz Alborz und Khorasan (Shirani Bidabadi 1394).

Der primäre Ursprung der Pistazie liegt in der Region zwischen dem Iran, Afghanistan und Turkmenistan. Diese Pflanze wurde in mehreren Provinzen des Landes weit verbreitet angebaut. Unter diesen hat die Provinz Kerman die höchste Anbaufläche für Pistazien im Iran (Shirani Bidabadi. 2015).

Pistazien sind nach Teppichen der zweitgrößte Nichtölexport, und durch den Export dieses Produkts werden jährlich mehr als mehrere Milliarden Dollar Devisen importiert (Statistik des Ministeriums für Jihad-Landwirtschaft, 2008).

Pistazien sind eines der landwirtschaftlichen Produkte, die mit dem Namen Iran vermischt werden. Ihre Produktion hat eine historische Geschichte im Land und wird seit langem in verschiedenen Teilen des Iran angebaut und ausgebeutet. 

Wilde Wälder und Pistazienbäume im Nordosten des Iran und an der Grenze zu Turkmenistan und Afghanistan haben einen historischen Hintergrund, und es wird vermutet, dass der Pistazienbaum vor etwa 3-4.000 Jahren im Iran domestiziert und kultiviert wurde. Is (Panahi et al., 2001).

Der Iran ist seit Jahrhunderten der weltweit größte Pistazienproduzent ohne Konkurrenten, aber jetzt konkurrieren andere Länder mit dem Iran auf dem Gebiet der Pistazienproduktion und des Pistazienhandels. 

Zum Beispiel hat die Türkei , deren Geschichte der Pistazienproduktion und des Pistazienhandels nicht sehr alt ist und im letzten Jahrhundert zu den Kunden iranischer Pistazien gehörte, in den letzten Jahren ihre Produktion gesteigert und ist zu einem Konkurrenten für iranische Pistazien geworden. 

Die Entwicklung kalifornischer Pistazienplantagen in den USA hat die USA auch zu einem starken Konkurrenten iranischer Pistazien gemacht. 

Die Vereinigten Staaten sind nach dem Iran der zweitgrößte Produzent und Exporteur von Pistazien weltweit.

Heute gehört vielleicht mehr als die Hälfte der Pistazien der Welt dem Iran, und der Rest wird hauptsächlich von den USA, der Türkei, Syrien, Italien und Griechenland hergestellt.

Syrien Pistazie

70% der iranischen Pistazien werden exportiert und der Rest wird im Inland konsumiert. 

Eine Untersuchung der Entwicklung der iranischen Pistazienexporte zeigt, dass die Exportmenge seit 1984 gestiegen ist und bis 1999 der Wert und die Menge der Pistazienexporte im Vergleich zu 1363 fast zehnmal gestiegen sind.

Zwischen 1996 und 1997 ist der durchschnittliche Export dieses Produkts in den Iran jährlich um etwa 67,9% gestiegen, aber in den letzten Jahren ist die Wachstumsrate zurückgegangen. 

Unterdessen hat der Iran immer noch 55% des Weltproduktionsanteils und 88% des Weltmarktes, 74% des europäischen Verbrauchermarktes und mehr als 60% des Fernostmarktes.

Derzeit werden im Iran über 470.000 Hektar fruchtbare und unfruchtbare Pistazienplantagen angebaut , von denen sich etwa 70% in der Provinz Kerman befinden (Amt für Statistik und Informationstechnologie, 2007). Aufgrund des Vorhandenseins von kalkhaltigen Böden und Kochsalzlösung sowie von Bewässerungswasser von schlechter Qualität in Pistazienanbaugebieten sind jedoch viele Ernährungsprobleme aufgetreten, die die Pistazienproduktion unter diesen Bedingungen verringert haben (Shirani Bidabadi. 1394).

Pistazienexport

 Eine Studie über die weltweiten Importe und Exporte von Pistazien in den ersten zehn Monaten des Jahres 2009 zeigt einen begrenzten Rückgang der weltweiten Pistazienexporte. 

In diesem Zeitraum beliefen sich die iranischen Exporte nach Europa auf rund 30.445 Tonnen, was einem Rückgang von 9% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht, der auf geringere Exporte nach Deutschland und Frankreich zurückzuführen ist (Mehrabi Bashabadi, 2008).

Welt-Pistazien-Karte

Abbildung 2-1 Exporte des Iran, der Vereinigten Staaten und aller Länder (2000-2008) (Tonnen)

Generell gingen die Pistazienexporte nach Deutschland und Frankreich in diesem Zeitraum gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 22 bzw. 44 Prozent zurück. 

Das Volumen der Pistazienexporte nach Italien hat sich jedoch nicht wesentlich verändert , und im Falle Spaniens und Griechenlands haben die Exporte zugenommen. 

Während des gesamten Zeitraums stiegen die iranischen Pistazienexporte nach Spanien um etwa 18% und die Exporte nach Griechenland um etwa 180%.

In diesem Zeitraum stiegen die europäischen Pistazienimporte aus den USA gegenüber den ersten zehn Monaten des Jahres 2008 um etwa 50%. 

Dies beinhaltet ferner einen Anstieg der Pistazienexporte nach Deutschland um 34%, einen Anstieg der Pistazienexporte nach Belgien um 45%, einen Anstieg der Pistazienexporte nach Frankreich um 68% und einen Anstieg der Pistazienexporte nach Italien um 36%. 

In diesem Zeitraum ging der Gesamtimport europäischer Pistazien aus der Türkei von 3.000 Tonnen in den ersten zehn Monaten des Jahres 2008 auf weniger als 887 Tonnen zurück (Mehrabi Bashabadi, 2008).Land under pistachio cultivation inthe worldIranGreeceChinaAfgh…USATurkeyTunis…SyriaItaly66%

AufgabeLand unter Pistazienanbau
Iran66
Griechenland1
China4
Afghanistan1
Vereinigte Staaten von Amerika9
Truthahn8
Tunesien5
Syrien5
Italien1

Fläche unter Pistazienanbau

Die Anbaufläche für fruchtbare Pistazienbäume im Jahr 2016 betrug 359.000 Hektar und nicht fruchtbare 97.000 Hektar, was den höchsten Prozentsatz der gesamten fruchtbaren Fläche der Welt darstellt. Die Vereinigten Staaten liegen mit 250.000 Hektar an zweiter Stelle.38,00038,000230,000230,000

Produktionsrate und Leistung

Im Durchschnitt wird das jährliche Wachstum der Pistazienproduktion in der Welt auf etwa 4% geschätzt. Es wird erwartet, dass die weltweite Pistazienproduktion im Jahr 2020 mehr als 700.000 Tonnen erreichen wird.

Aufgrund der Zunahme der Pistazienproduktion in den kommenden Jahren ist es daher erforderlich, den Verbrauch und Export dieses Produkts von nun an sorgfältig zu planen (Azizi und Yazdani, 2006).

Produktion und Ertrag von Pistazien


Im Jahr 2010 betrug die weltweite Produktion von Pistazien 428.000 Tonnen, was hauptsächlich mit dem Iran, den Vereinigten Staaten und der Türkei zusammenhängt.

Der Anteil des Iran, der USA, der Türkei und anderer Länder an der weltweiten Pistazienproduktion beträgt 46,7%, 32%, 11,7% bzw. 9,6%.

Das Wachstum der Pistazienproduktion in der Welt beträgt 4%.


Pistazienproduktionsprozess und Pistazienökonomie


Der Iran und die Vereinigten Staaten von Amerika sind die beiden wichtigsten Länder auf dem Gebiet der Pistazienproduktion und des Exports in die Welt.

Damit waren etwa siebzig bis achtzig Prozent der jährlichen Pistazienproduktion im Besitz dieser beiden Länder.

70% der Pistazien werden vom Iran und den USA hergestellt


1929 verbrachte der amerikanische Botaniker William E. Whitehouse nur sechs Monate auf den Farmen iranischer Pistazienplantagen, sammelte Samen und fror sie massenhaft ein, um die Produktion für unverwechselbare Pistazien zu finden.

Er kehrte in die USA zurück, indem er einen 9-kg-Beutel mit Samen zurückgab.
Mehr als 90% der amerikanischen Pistazien werden im Bundesstaat Kalifornien hergestellt .

Geografische Karte der kalifornischen Pistazienregionen

Iran, Rafsanjan Stadt hat die höchste Produktion.

Die Pistazienproduktion im Iran hat eine mehrtausendjährige Geschichte.

Geschichte des Pistazienanbaus in den Vereinigten Staaten von Amerika seit Beginn 1929-1930 und nach der iranischen Revolution 1979 bis jetzt 2020-2021

Der Pistazienanbau in den USA begann jedoch in den 1930er Jahren mit dem Anbau iranischer Pistaziensamen.

Nach der Geiselkrise der US-Botschaft in Teheran im November 1979 und der Verhängung von Sanktionen der USA und der Alliierten gegen den Iran blühte die in den USA wachsende industrielle Pistazie auf.

Während der Jahre internationaler Sanktionen gegen den Iran ersetzten amerikanische Pistazien iranische Pistazien.

Aber mit dem Atomabkommen und einer Welle heißer, trockener Luft an der Westküste der Vereinigten Staaten im Jahr 2014, die die Hälfte der Pistazienernte des Landes verlor , fanden iranische Pistazien neues Leben, um auf den internationalen Märkten Fuß zu fassen.


Unternehmen, die derzeit auf diesem Gebiet tätig sind, werden in Zukunft ein ernstzunehmender Konkurrent für iranische Pistazienunternehmen sein.

Israel hat den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch an Pistazien.

Der höchste Pistazienverbrauch pro Kopf

Pistazienexporte in die Welt


Der Iran hat den ersten Platz auf dem Weltmarkt für Pistazienexporte unter den Pistazien exportierenden Ländern, so dass er bis 1979 als neuer Markt galt.

Von 1979 bis 1982 ging der Anteil des Iran an den Pistazienexporten von 81% auf 44% zurück, hauptsächlich aufgrund der verhängten Kriegs- und Handelssanktionen gegen den Iran.
Andererseits gewannen die Vereinigten Staaten 1982 15% des weltweiten Pistazienexportanteils und belegten nach der Türkei den dritten Platz. Ab diesem Jahr haben sie sich als einer der Hauptkonkurrenten des Iran bei Pistazienexporten etabliert.

Seit 1983 sind andere Wettbewerber wie die USA, Deutschland, die Türkei und das späte China auf dem Exportmarkt für Pistazien aktiv, wobei Deutschland nach den Wiederausfuhren von Pistazien nach dem Iran und den USA häufig an dritter Stelle der Welt steht.

Nach dem Iran und den USA liegt Deutschland bei der Wiederausfuhr von Pistazien in der Regel an dritter Stelle

Wiederausfuhrbasis für Pistazien nach Land (Deutschland ist das dritte Land)

Chinas Anteil am Weltmarkt für Pistazien ist seit 1998 bedeutend, hauptsächlich durch Hongkong, China, wie Deutschland, Wiederausfuhren, die seit 1988 4,9% der weltweiten Pistazienexporte ausmachen. Selbst zugewiesen.
Seit 1983 ist der Exportanteil des Iran von 44% im Jahr 1982 auf 74% im Jahr 1990 gestiegen, was auf den Rückgang der Ölpreise in den letzten Jahren und die stärkere Berücksichtigung von Nichtölexporten und den Start des ersten Entwicklungsprogramms Die Landwirtschaft zurückzuführen ist Sektor notiert.


Der iranische Exportanteil ging aufgrund der Beobachtung von Aflatoxin in iranischen Pistazien in die Europäische Union von 66% im Jahr 1996 auf 44% im Jahr 1997 zurück, und seit diesem Jahr ist der iranische Exportmarkt zurückgegangen. Dagegen haben die USA, China und Deutschland einen großen Anteil am Exportmarkt gewonnen.

Der iranische Exportanteil ging aufgrund der Beobachtung von Aflatoxin von 66% im Jahr 1996 auf 44% im Jahr 1997 zurück

Aflatoxin-Beobachtung im Jahr 1997


Die Exportprobleme von Pistazien begannen im September 1997 mit dem Einfuhrverbot für dieses Produkt durch die Europäische Union aufgrund einer Aflatoxin-Kontamination.

Das anfängliche kurzfristige Verbot wurde jedoch vier Monate später nach dem Besuch einer europäischen Delegation im iranischen Pistazienstaat aufgehoben.

Einige iranische Beamte zitierten die damalige EU-Entscheidung jedoch nur aufgrund des politischen Drucks.

Das Volumen der Pistazienproduktion im Iran in den Jahren nach dem Sieg der Revolution hatte keinen eindeutigen Trend.


Das Volumen der Pistazienproduktion im Iran in den Jahren nach dem Sieg der Revolution hatte keinen eindeutigen Trend. So ging die Produktion von 303.000 Tonnen Pistazien im Jahr 2000 plötzlich auf 112.000 Tonnen im Jahr 2001 zurück und stieg im Jahr 2002 erneut auf 249 Tausend Tonnen. Laut diesem Bericht geht ein weiteres Beispiel für eine starke Schwankung der iranischen Pistazienproduktion auf das Jahr 1996 zurück, als die Produktion von 260.000 Tonnen Pistazien in diesem Jahr 1997 plötzlich auf 111.000 Tonnen zurückging und 1998 erneut um 200 Prozent zunahm. Es hat 313 Tausend Tonnen erreicht.Iran pistachio Production andexport….200920112013201520172019050,000100,000150,000200,000250,000

JAHRProduktionExport
2009150.00070.000
2010216.000160.000
2011133.08935.000
2012200.000108.000
2013180.00076.000
2014220.00084.000
2015180.000150.000
2016170.000136.000
2017225.000131.000
201852.00051.000
2019220.00095.000


In dem FAO-Bericht heißt es: „Während die Pistazienproduktion des Iran 1978 (dem Jahr des Sieges der Islamischen Revolution) 69.000 Tonnen betrug, ging sie zwei Jahre später auf etwa 20.000 Tonnen zurück, erreichte aber 1981 erneut 122.000 Tonnen. Sie sank 1982 erneut auf 96.000 Tonnen.

Iran Pistazienproduktion nach der Revolution FAO

Der weltweit höchste Rekord an Pistazienproduktion liegt in den USA mit 3 Tonnen pro Hektar

Unter den wichtigsten Pistazien produzierenden Ländern hatten die Vereinigten Staaten 1997 mit einer durchschnittlichen Produktion von 3085 kg den höchsten Ertrag und sind 351% höher als der globale Ertrag.

Die Türkei liegt nach den USA auf dem zweiten Platz. China, Syrien und Griechenland stehen an nächster Stelle mit einer überdurchschnittlichen Leistung.


1997 betrug der Hektarertrag iranischer Pistazien 453 kg und lag im Vergleich zum Weltdurchschnitt bei 52%.

Iran Pistazienertrag pro Hektar im Jahr 1997 vergleiche ich mit anderen Erzeugern

Die Vereinigten Staaten wurden 2014 zum zweitgrößten Pistazienexporteur der Welt und exportierten rund 138.000 Tonnen Pistazien.

Die Türkei war der drittgrößte Pistazienexporteur der Welt. Im Jahr 2014 konnte die Türkei rund 3.000 Tonnen Pistazien exportieren und belegte bei den Pistazienexporten weltweit den dritten Platz.


Die iranischen Pistazienexporte beliefen sich 2010 auf 150.000 Tonnen. Einer der Vorteile des Iran beim Pistazienexport ist seine geografische Lage. Mit einfachen Transportmöglichkeiten kann der Iran den Markt aus Ländern wie China problemlos erobern.
Etwa 10% der Pistazienproduktion des Landes entfallen auf den Inlandsverbrauch und die anderen 90% auf den Export. Der jährliche Verbrauch von Pistazien für jede iranische Familie beträgt ca. 2 kg. Die Produktion und der Export iranischer Pistazien bringen dem Iran jährlich etwa 1,4 bis 1,7 Milliarden US-Dollar ein. Die Provinz Kerman, die Stadt Rafsanjan, die Stadt Zarand, die Stadt Kashkuyeh, die Stadt Sirjan und die Stadt Anar sind die Hauptzentren der Pistazienproduktion im Iran. 80% der im Iran produzierten Pistazien stammen aus diesen Gebieten. Die Stadt Buin Zahra in der Provinz Qazvin hat auch einen bedeutenden Anteil an iranischen Pistazien.
Obwohl iranische und amerikanische Pistazien derselben Rasse angehören, schmecken iranische Pistazien besser. Dies wird von vielen großen europäischen Händlern bestätigt. (Samen und Sämlinge der ersten in den USA gepflanzten Pistazien waren iranische Pistazien, die ihren Geschmack aufgrund des Bodens und des Klimawandels veränderten.) Beispielsweise gehört die türkische Pistazie zu einer anderen Rasse.

Pistazienprobleme

Während Mitte der 1980er Jahre die iranische Pistazienproduktion mehr als 250.000 Tonnen betrug, ist diese Menge Anfang der 1990er Jahre auf 100.000 Tonnen gesunken. Aufeinanderfolgende Dürreperioden ( das derzeit größte Problem bei der Pistazienproduktion ) und die mangelnde Planung der Wasserversorgung von Pistazienplantagen sowie umständliche Exportgesetze und -vorschriften haben dazu geführt, dass die Pistazienexporte des Iran in den letzten Jahren erheblich zurückgegangen sind.

Mit der Zeit, da die Pistazienproduktion im US-Bundesstaat Kalifornien zunimmt, wird das Land zum weltweit ersten Exporteur dieses Produkts.

Wettbewerbsprobleme USA gegen Iran

Die Vereinigten Staaten produzieren mechanisierte Pistazien, und dies hat dazu geführt, dass das Land 3 Tonnen pro Hektar und dreimal so viel wie der Iran pro Hektar produziert. 

Im Jahr 2014 waren die iranischen Pistazienexporte in europäische Länder von 90.000 Tonnen pro Jahr auf 10.000 Tonnen gesunken. 

Ein weiteres Problem für Exporteure ist der übermäßige Einsatz von Pestiziden in Pistazienplantagen, der den geringen Anteil des Iran an europäischen Pistazien auf den europäischen Märkten gefährdet . Die Europäische Union hat diesbezüglich strenge Regeln, und wenn dieser Markt verloren geht, wird die US-Pistazie bald den iranischen Markt in Europa übernehmen.

Pistazienproduktion in der Welt

Zwischen 2009 und 2014 waren der Iran, die USA, die Türkei, Syrien und die Europäische Union die fünf größten Pistazienproduzenten der Welt.

Tabelle 2-2 – Pistazienproduktion in Tausend Tonnen April (2016)Pistachio production in the world2009-2014……….200920102011201220132014050100150200250

CityIranUSATurkeySyriaEU
2009184161386111
20102162371105712
2011160201505613
20121832501175713
2013170213505713
2014230233855713

Produkt

Ein Produkt oder Produkt (englisch: Produkt) bedeutet „etwas, das durch Arbeitskräfte oder Anstrengungen erzeugt wird“ oder „das Ergebnis einer Handlung oder eines Prozesses“. 

Das Konzept der Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte

Transformationsindustrien in der Landwirtschaft sind wichtig, da in Wirtschaftskreisen immer Fragen im Zusammenhang mit Lebensmitteln, Landwirtschaft und verwandten Industrien aufgeworfen wurden. 

In Anbetracht der geeigneten Bedingungen und der vier Klimasaisonen des Landes kann man sagen, dass wir glücklicherweise in Bezug auf die landwirtschaftliche Produktion in einer sehr hohen Kategorie sind.

Ein sehr wichtiger Punkt, der dabei angesprochen wird, ist, dass mindestens 30 bis 40 Prozent der landwirtschaftlichen Produkte zu Abfall geworden sind und den Landwirten großen Schaden zufügen und letztendlich die Wirtschaftsstruktur des Landes erheblich schädigen.

Definition von Konversionsindustrien

 Landwirtschaftliche Umstellung und komplementäre Industrien sind Industrien, die den wirtschaftlichen Wert dieser Produkte steigern, indem sie verschiedene Arbeiten an Kulturpflanzen, Gartenbau, Viehzucht, Geflügel, Fischerei, Wäldern und Weiden durchführen. 

Tatsächlich werden in dieser Branche alle Arten von Agrar- und Tierprodukten in verschiedene und verbrauchbare Materialien umgewandelt, und es wird eine wertvolle Beziehung zwischen Landwirtschaft und Industrie hergestellt.

Vorteilhafte Auswirkungen der Konversionsindustrie

 Das Hauptproblem der Landwirte in verschiedenen Regionen ist die dauerhafte und saisonale Arbeitslosigkeit, der Ernteausfall in einem bestimmten Zeitraum sowie die unvollständige Kommunikation mit anderen Wirtschaftssektoren. 

Die Konvertierungsbranche hat sowohl die Macht, diese Probleme zu lösen, als auch die Fähigkeit, neuere Arbeitsplätze zu schaffen. In der Tat werden die Umstellungsindustrien Mehrwert schaffen, Arbeitsplätze schaffen, die Deviseneinnahmen steigern, den Einsatz landwirtschaftlicher Produkte erhöhen und den Verlust von Produkten verhindern.

Eine Möglichkeit zur Abfallreduzierung besteht darin, die Wertschöpfung zu steigern und die Qualität verpackter landwirtschaftlicher Produkte und verwandter Industrien zu verbessern.

Wartungsmethode

Der beste Weg, Nüsse aufzubewahren, besteht darin, sie im Gefrierschrank aufzubewahren, um zu verhindern , dass Aflatoxin auf der Oberfläche der Samen und Körner wächst. 

Der Verzehr dieses Pilzes ist krebserregend. 

Natürlich verhindert es Korruption in großen Mengen, indem es Pillen in Lagerhäuser legt ( Prävention von Aflatoxin in Pistazien FAO )

Pistazienkerne

Der Pistazienkern , der der essbare Teil der Pistazie ist, ist süß mit einem angenehmen grünen Geschmack und einer zarten hellbraunen Haut, die vor dem Essen nicht entfernt werden muss. 

Die braune Schicht des Gehirns enthält Antioxidantien, die das ölreiche Getreide vor Luftsauerstoff und Hitze schützen.

Qualitative Eigenschaften

36 Gramm Pistazien (ca. 55 Samen) decken mehr als 16% des täglichen Bedarfs an Ballaststoffen, B-Vitaminen, Thiamin, Magnesium, Phosphor und Kupfer . Pistazien enthalten viele Pflanzensterine (ca. 06 mg pro 36 g), die Herzkrankheiten und Krebs reduzieren.

Darüber hinaus sind Pistazien eine ausgezeichnete Quelle für ungesättigte Fettsäuren, die nützliche Fette sind und dazu beitragen, den Gehalt an hoher Proteindichte und gutem Cholesterin zu erhöhen, ohne die niedrige Dichte an schlechtem Cholesterin zu erhöhen.

Ballaststoffe, B-Vitamine, Thiamin, Magnesium, Phosphor und Kupfer

Pistazien Nährstoffe

Nährwert von Pistazien

Die heutige Wissenschaft hat die Überlegenheit von Pistazien gegenüber vielen nahrhaften und nahrhaften Lebensmitteln, einschließlich Kaviar, Garnelen, rotem und weißem Fleisch usw., in vielerlei Hinsicht bewiesen.

Tabelle 2-3 – Materialien und Elemente in 100 Gramm Pistazienkernen

NameMengeEinheit
Wasser1,79G
Energie581kcal
Eiweiß20.42G
Gesamtlipid (Fett)47,44G
Kohlenhydrate im Unterschied27.43G
Ballaststoffe, total diätetisch10G
Zucker, insgesamt einschließlich NLEA7.51G
Calcium, Ca.104mg
Eisen, Fe3.91mg
Magnesium, Mg106mg
Phosphor, P.455mg
Kalium, K.977mg
Natrium, Na6mg
Zink, Zn2.27mg
Kupfer, Cu1,254mg
Selen, Se9.7µg
Vitamin C, Gesamtascorbinsäure2.9mg
Thiamin0,674mg
Riboflavin0,227mg
Niacin1.332mg
Vitamin B-61,088mg
Folsäure insgesamt49µg
Folsäure0µg
Folsäure, Essen49µg
Folsäure, DFE49µg
Cholin insgesamt69.3mg
Vitamin B-120µg
Vitamin B-12 hinzugefügt0µg
Vitamin A, RAE13µg
Retinol0µg
Carotin, Beta154µg
Carotin, Alpha0µg
Cryptoxanthin, Beta0µg
Lycopin0µg
Lutein + Zeaxanthin1125µg
Vitamin E (Alpha-Tocopherol)2.46mg
Vitamin E hinzugefügt0mg
Vitamin D (D2 + D3)0µg
Vitamin K (Phyllochinon)16.3µg
Fettsäuren, insgesamt gesättigt5.886G
4: 00G
6: 00G
8: 00G
10: 00G
12: 00G
14: 00,012G
16: 05.137G
18: 00,637G
Fettsäuren, insgesamt einfach ungesättigt25.054G
16: 10,461G
18: 124.441G
20: 10,115G
22: 10,005G
Fettsäuren, insgesamt mehrfach ungesättigt14.181G
18: 213.815G
18: 30,358G
18: 40G
20: 40,005G
20: 5 n-3 (EPA)0G
22: 5 n-3 (DPA)0G
22: 6 n-3 (DHA)0G
Cholesterin0mg
Alkohol, Ethyl0G
Koffein0mg
Theobromin0mg

usda.gov

Gebrauchte Organe und Arzneimittel

Das Hauptorgan der Pistazienpflanze ist ihre Frucht.

Medizinische und therapeutische Eigenschaften von Pistazien

Pistazien werden als pflanzliche Nahrung verwendet und beleben und heilen viele Krankheiten. 

Pistazienbaum wurde erstmals in der Türkei und im Iran gefunden. 

Zu dieser Zeit waren Pistazien die Nahrung des Adels. 

In späteren Jahren wurde es nur bei Festen und Partys verwendet. 

Später wurde es in verschiedenen Desserts, Süßigkeiten, Eis und sogar als Vorspeise gegessen.

 

lächelnde Nüsse

Dieser Samen wurde wegen seiner Form als “ lächelnde Nüsse “ bezeichnet.

Pistazien lächelnde Nüsse
lächelnde Nüsse

Pistazienkerne haben eine warme Natur und sind nahrhafte und mästende Samen mit vielen ernährungsphysiologischen Eigenschaften. 

Pistazien haben einen sehr hohen Nährwert und medizinischen Wert . 

Diese wertvolle Frucht ist reich an Kalium, Phosphor, Magnesium, Zink, Eisen und B-Vitaminen und spielt eine wichtige Rolle für die menschliche Gesundheit. 

Pistazien haben weniger Kalorien als andere Nüsse. 

Pistazienkerne sind cholesterinfrei , arm an gesättigten Fettsäuren , und helfen absorbieren die Vitamine A, E, D und K . Es ist eine der besten Quellen für pflanzliches Protein, es enthält viel Ballaststoffe, die bei der Verdauung von Nahrungsmitteln helfen, Cholesterin und Blutzucker regulieren. 

Pistazien sind eine der besten Kaliumquellen unter den Nüssen. 

Das Kalium von 1 Pistazie entspricht dem Kalium von 1 Orange. 

Überraschende Fakten über Pistazien

Das Kalium in Pistazien hilft, Körperflüssigkeiten auszugleichen, reguliert die Herzfrequenz und ist sehr nützlich zur Senkung des Blutdrucks . 

Pistazien enthalten Phosphor und sind am Aufbau von Knochen und Zähnen beteiligt, beugen Müdigkeit und Schwäche vor und sind nützlich zur Stärkung der Körpermuskulatur. 

Pistazienkerne enthalten etwas Magnesium

Magnesium ist eines der wichtigsten Mineralien bei der Umwandlung von Nahrungsmitteln in Energie, reguliert die Herzfrequenz und beugt Muskelkrämpfen vor. Das Eisen in Pistazien ist gut gegen Schwindel, Müdigkeit, Blässe und Anämie. 

Pistazien enthalten die Vitamine B1, B6 und E.

Vitamin B6 hilft beim Proteinstoffwechsel und ist auch an der Nahrungsaufnahme beteiligt. Vitamin B1 erhöht die Energie, stärkt die Nervenzellen und gleicht den Appetit aus. 

Pistazien haben unter den Nüssen die höchste Menge an Antioxidantien

Vitamin E ist eine Gruppe von Antioxidantien, die eine wichtige Rolle bei der Stärkung des Immunsystems , der Gesundheit der Augen und der Vorbeugung von Müdigkeit und Stress sowie der Vorbeugung von Zellschäden spielen. [4]  , 2007). 

Das Essen von Pistazien stärkt auch das sexuelle Verlangen und den Geist. 

Pistazienschalenmarmelade ist nützlich zur Stärkung des Magens und der Nerven. Lindert Leberschmerzen, beseitigt Giftstoffe aus dem Körper und Gelbsucht.

Stärkung des Magens und der Nerven und Linderung von Leberschmerzen

Aufgrund der Tatsache, dass es im Iran die beste Pistazienart der Welt gibt und unser Land einer der größten Pistazienproduzenten und -exporteure der Welt ist. 

Pistazien werden in roher und duftender Form verwendet. 

Darüber hinaus werden seine Körner beim Backen vieler Süßigkeiten und Kuchen zerkleinert und gemahlen sowie zum Dekorieren einiger gemischter Pilaws wie süßer Pilaw, Masapilaf, Karottenpilaf usw. verwendet. Auch Pistazien, die auf ein Rasiermesser geschlagen werden, sind die Hauptbestandteile des Rasierers.

Pistazienöl

Pistazienöl ist goldgelb oder grünlichgelb und enthält 20% der nützlichen Fettsäuren, die aus Pistazienkernextrakt gewonnen werden, der viele ernährungsphysiologische und therapeutische Eigenschaften hat.

Dieses Pflanzenöl wird als Aroma in Lebensmitteln, Säften, Suppen und den meisten Salaten verwendet. 

Es kann mit Essig und Honig gemischt werden und erzeugt einen sehr angenehmen Geschmack. 

wie man Pistazienöl beim Spannen verwendet

Das wichtigste Gemüse sind zwei Gemüse, Chicorée und grüne Bohnen , die durch Kombinieren und Verwenden dieses Öls einen guten Geschmack erhalten.

* Beachten Sie, dass hohe Hitze die Eigenschaften von Pistazienöl zerstört.

Pistazienöl
Pistazienöl

Ölförderung

Im Allgemeinen gibt es je nach Art der Verwendung zwei Methoden zum Extrahieren von Öl aus Pistazien.

Manuelle Ölförderung

Manuelle Pistazienölgewinnung

Um dieses Pflanzenöl zuzubereiten, müssen Pistazienkerne von der Haut entfernt werden. 

Braten Sie dann die Pistazien mit einer leichten Hitze in einer Pfanne, so dass die Pistazienkerne leicht geröstet werden. Nach diesem Schritt werden die Pistazienkerne mehrmals mit Hilfe einer Mühle gemahlen, bis sie vollständig zerkleinert sind. 

In diesem Stadium muss eine sehr kleine Menge Wasser hinzugefügt und erneut gemahlen werden, um einen Teig zu bilden. 

Schließlich wird die resultierende Paste in ein sauberes Tuch gegeben und durch Drücken auf das Tuch wird reines Pistazienöl erhalten.

Maschinelle Gewinnung von Öl

Bei diesem Verfahren wird nach dem Entfernen der Schale der gesamte Kern mit einer Maschine zerkleinert, und dann wird das Öl durch Erzeugen von Druck oder Presse von der Mahlzeit getrennt, was je nach Sorte und Qualität des Kerns etwa 40 bis 50% des Kerns ausmacht Öl wird erhalten .

In keinem der oben genannten Stadien spielt Wärme eine Rolle, damit die ernährungsphysiologischen und medizinischen Eigenschaften des Öls nicht verloren gehen.

Eigenschaften von Pistazienöl

Pistazienkernextrakt ist ein klares, gelbes Öl mit ernährungsphysiologischen und therapeutischen Eigenschaften. 

Pistazienöl ist reich an einigen Vitaminen, einschließlich AD E. K, und enthält sehr viele Mineralien wie Eisen, Phosphor, Kupfer, Zink und Magnesium. 

Dieses Öl ist im Vergleich zu anderen Ölen reich an Eisen, was die Bedeutung von Pistazienöl verdoppelt hat. Die Eigenschaften von Pistazienöl sind nützlich für Menschen, die an Eisenmangel oder Anämie leiden. 

Ein weiteres Mineral in Pistazienöl ist Phosphor.

Aufgrund der hohen Menge an Phosphor in diesem Öl stärkt es die Intelligenz und das Gedächtnis, und die darin enthaltene Folsäure unterstützt das Wachstum und die Entwicklung des fetalen Nervensystems. 

Kupfer ist auch ein weiteres Mineral, das bei der Behandlung von Durchfall bei Kindern empfohlen wird. 

Zink in Pistazienöl hat eine erstaunliche Wirkung bei der Behandlung und Reparatur von Knochen- und Gelenkschmerzen. 

Eine der Eigenschaften von Pistazienöl ist seine Faserzusammensetzung und sein hoher Nährwert. 

Pistazienöl wird auch in der Kosmetik und in der traditionellen Medizin verwendet. 

Eine weitere Eigenschaft von Pistazienöl ist es , Falten vorzubeugen und die Haut frisch und weich zu halten. 

Sie können die Eigenschaften von Pistazienöl nutzen, um das Herz zu stärken.

Pistazienöl ist auch wirksam, um das Gedächtnis und den Appetit in verschiedenen Altersstufen zu steigern . 

reguliert die Herzfrequenz und hilft, die Zellen besser mit Sauerstoff zu versorgen. 

Pistazienöl ist aufgrund seines niedrigen Kohlenhydratgehalts gut für Menschen mit Diabetes. Da es reich an pflanzlichen Phytosterolen ist, fördert es die Herzgesundheit, indem es das schlechte Cholesterin senkt. 

Dieses Pflanzenöl beugt Krebs aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften wirksam vor . 

Es ist auch reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren , stärkt das Immunsystem und hilft bei der Produktion hormonähnlicher Verbindungen, die an der Blutplättchenaggregation beteiligt sind.

Vasokonstriktion, allergische Reaktionen, Immunität und Entzündung. Der orale Verzehr von Pistazienöl ist wirksam bei der Behandlung von Bluthochdruck und spielt eine besondere Rolle für die Herzgesundheit im Allgemeinen.

Zutaten von Fetten

Aufbau von Fettsäuren

Bisher wurden mehr als siebzig Fettsäuren aus verschiedenen Verbindungen isoliert, die alle eine lange Kohlenwasserstoffkette mit einem terminalen Carboxylmittel aufweisen. 

Einige von ihnen sind gesättigt und einige haben eine, zwei oder drei Doppelbindungen, und einige haben Seitenzweige in ihren Ketten.

Die Anzahl der Kohlenstoffe in Fettsäuren ist mit wenigen Ausnahmen immer gerade und wahrscheinlich, weil sie leichter zu synthetisieren sind.

Eigenschaften von Fettsäuren

Die Trennung von gesättigten und ungesättigten Fettsäuren erfolgte basierend auf dem Schmelzpunkt, da ungesättigte Fettsäuren einen niedrigeren Schmelzpunkt als gesättigte Fettsäuren haben.

Außerdem ist die Doppelbindung in ungesättigten Fettsäuren zwischen Kohlenstoff 9 und 10 höher, und diese Doppelbindung ist fast. Alle natürlichen ungesättigten Fettsäuren befinden sich im Zustand des geometrischen Isomers Cis

Langkettige Fettsäuren sind in Wasser unlöslich, aber in Alkali löslich und bilden Natrium- oder Kaliumseife.

Ungesättigte Fettsäuren werden leicht oxidiert. Die Ansäuerung von Fetten beruht auf Oxidation und der Bildung von sauren und Aldehydmitteln in Fetten (Jalili, 2008).

Anwendung von Pistazienöl in der Kosmetikindustrie

Mit zunehmendem Alter treten Veränderungen in der Haut auf, wie z. B. eine Abnahme der Elastizität und Flexibilität der Haut, eine allmähliche Abnahme der Hautdicke, dh ihre Ausdünnung, und eine allmähliche Absorption und Analyse von Fettgewebe unter der Haut . Auch aufgrund der Hinwendung des Menschen zum industriellen Leben, was zu Stress führt. 

Auch die Verwendung von nicht standardmäßigen Lebensmitteln (z. B. Fastfood und fetthaltigen Lebensmitteln) kann zu ernsthaften Hautschäden führen, einschließlich Hautunreinheiten, Pickeln, Falten und einer Vielzahl von Hautallergien. 

Um diese Fälle zu behandeln, versuchen die meisten Menschen, insbesondere Frauen, eine Vielzahl von Medikamenten und Chemikalien zu verwenden, die in den meisten Fällen das Gegenteil von dem sind, was erwartet wird.

Pistazienhautöl
Pistazienhautöl

Hautaufhellende Produkte, die in Form von Gelen oder Lotionen verkauft werden, enthalten Verbindungen, die den natürlichen Wirkmechanismus der Haut stören. 

Wenn die Haut schwächer und dünner wird, verliert diese Abwehrbarriere ihre Stärke und wird anfällig für Sonnenlicht, Kälte und Infektionen.

Sonnenschutzmittel enthalten einige Chemikalien, die die Haut reizen können, einschließlich Rötung, Schwellung, Brennen und Juckreiz. 

Einige Menschen haben eine schwere allergische Reaktion, die starken Hautausschlag und Juckreiz verursacht. 

Eine allergische Reaktion auf Sonnenschutzmittel kann durch Chemikalien in den Cremes wie Konservierungsmittel verursacht werden. 

Eine Substanz namens PABA oder Aminobenzoesäure wird in vielen Sonnenschutzmitteln verwendet und kann viele allergische Reaktionen hervorrufen.

Auch das Austreten von Sonnenschutzmitteln in das Auge kann ein brennendes Gefühl verursachen. 

Einige behaupten, dass Sonnenschutzmittel sogar Blindheit verursachen können. 

Sonnenschutzmittel enthalten Inhaltsstoffe, die östrogene Wirkungen auf Brustkrebszellen haben.

Bleichcremes enthalten eine Chemikalie namens Hydrochinon.

Diese Chemikalie verhindert die Produktion von Melaninpigmenten in der menschlichen Haut und dadurch wird die Hautfarbe weiß. Aber es hat viele negative Auswirkungen.

Diese Substanz reizt die Haut und macht ihre äußere Kortikalis sehr dünn. 

Aus diesem Grund kann die langfristige Anwendung solcher Cremes zu Falten, Entzündungen, Infektionen, Wunden und Juckreiz führen. Darüber hinaus sind die meisten dieser Produkte Kortikosteroide. Wenn sie spontan eingenommen werden, können sie bei Frauen Bluthochdruck, Nierenversagen, Diabetes, Menstruationsstörungen sowie Gelenk- und Knochenprobleme verursachen.

Aus diesem Grund ist die Herstellung von Anti-Matt-Cremes in der Europäischen Union aufgrund ihrer Karzinogenität verboten, während es in vielen verschiedenen Ländern viele Männer und Frauen gibt, die Anti-Matt-Cremes verwenden, um ihre Haut aufzuhellen, aber dieser Trend hat dazu geführt In vielen Industrieländern, wie z. B. EU-Mitgliedern, haben die Gründe für die Schädlichkeit inzwischen aufgehört. 

In diesen Ländern ist es Unternehmen, die Kosmetika und Gesundheitsgüter herstellen, verboten, Blendschutzcremes herzustellen, zu vertreiben und zu vertreiben.

Laut UN-Statistiken ist die Verwendung von Antischuppencremes in afrikanischen Ländern wie Nigeria und einigen asiatischen Ländern wie Malaysia, Korea, Indien und arabischen Ländern sehr hoch. 

Zum Beispiel verwenden ungefähr 80% der Frauen in Malaysia diese Cremes.

Die Forschung von Gesundheitszentren auf der ganzen Welt und verschiedenen Forschungsinstituten hat eines gemeinsam: Die Chemikalie Hydrochinola. 

Dieses Material hat viele Anwendungen in der Industrie und wird in der Radiologie- und Fotografieindustrie für die Entstehung der Fotografie verwendet.

Die Wirkung von Hydrochinon auf den Körper besteht darin, dass diese Chemikalie die Produktion von Pigmenten verhindert (Melaninpigment in der menschlichen Haut und infolgedessen die Haut weiß wird. Diese Substanz hat jedoch viele negative Nebenwirkungen.

Zuvor wurde der deutsche Dermatologe Rhinehold von Quellen zitiert, Hydrochinon habe sich nachteilig auf Haut und Körper ausgewirkt:

„Es reizt die Haut und macht den äußeren Kortex sehr dünn, so dass diese Art langfristig verwendet wird.“ Würmer können Falten, Entzündungen, Infektionen, Wunden und Juckreiz verursachen. Viele Hautaufhellungscremes, die Hydrochinon enthalten, werden mittlerweile in Online-Apotheken in verschiedenen Ländern der Welt verkauft.

Ein Bildschirm ist erforderlich, um Schäden durch ultraviolette Sonnenstrahlen zu vermeiden. Eine längere Exposition kann jedoch zu Schäden führen, einschließlich einer dauerhaften Hautalterung.

Sonnenschutzmittel schützen die Haut vor kurzfristigen Auswirkungen wie Sonnenbrand und verhindern durch akuten Sonnenbrand langfristige Auswirkungen der Sonne wie Hautkrebs, verzögern jedoch nicht das vorzeitige Altern.

Aufgrund der Tatsache, dass Sonneneinstrahlung eine der Hauptursachen für Hautkrebs ist, der eine der häufigsten Krebsarten im Alter von 25 und 29 Jahren ist, verringert die übermäßige Verwendung von Sonnenschutzmitteln und Peelings auch die Dicke und Widerstandsfähigkeit von die Haut zu äußeren Reizen. .

Experten glauben, dass Sonnenschutzmittel häufig verwendet werden sollten, um Hautkontakt mit der Sonne zwischen 10 und 16 Uhr zu verhindern, den Stunden, in denen die Sonnenstrahlen am stärksten sind.

Nach diesem Bericht passieren ultraviolette Strahlen sogar die Wolken und werden von Sand, Wasser, Schnee und sogar Beton reflektiert. Daher filtern Wolken und Luftverschmutzung das Licht nicht und es ist besser, nicht so viel direktem Sonnenlicht wie möglich ausgesetzt zu sein.

Wissenschaftler glauben auch, dass Sonnenbrand die Immunität des Körpers für 24 Stunden nach Sonneneinstrahlung verändern kann. Seien Sie also vorsichtiger mit Kindern, aber seien Sie vorsichtig, wenn Sie chemische Cremes für sie verwenden.

Nebenwirkungen der Verwendung von Sonnenschutzmitteln

1- Allergische Reaktionen

2- Sonnenschutzmittel können Akne verschlimmern

2- Jucken und Brennen in den Augen

4- Erhöhtes Brustkrebsrisiko

5- Schmerzen in haarigen Bereichen des Körpers

6 – verursacht Schmerzen und Juckreiz im Bereich des Haarfollikels

Die Hautfarbe ist genetisch bedingt. In Europa ist die Hautfarbe normalerweise hell, im Nahen Osten und in Afrika dunkel. 

Je mehr Sonne sich in einem Gebiet befindet, desto aktiver sind die Melanozyten, und infolgedessen ist die Hautfarbe der Menschen in diesem Gebiet dunkler.

Laut einem Bericht deutscher Forscher, der auf den Erfahrungen von Menschen in afrikanischen Ländern basiert, sind Hautaufhellungscremes aufgrund der spezifischen Chemikalien, die sie enthalten, krebserregend.

Deutsche Wissenschaftler betonen die praktische Erfahrung des afrikanischen Volkes und die durchgeführten Untersuchungen: „Die beste Anti-Matt-Creme wird aus Pflanzen gewonnen.“

Die Forscher argumentieren, dass schwarze Frauen in Südafrika völlig natürliche Methoden anwenden, um zu verhindern, dass sich ihre Haut verdunkelt. 

In Südafrika zum Beispiel reiben sich Männer und Frauen, die in Feldern oder Minen bei hellem Sonnenlicht arbeiten, Rosenblätter ins Gesicht.

Auf diese Weise erhalten beide Menschen ihre Schönheit und verhindern Hautschäden. 

Eine kürzlich von der Universität von Limpopo in Südafrika durchgeführte Studie über die Auswirkungen von Rose und ihrem Extrakt auf die Gesichtshaut zeigt, dass diese Substanzen nicht nur die Hautgesundheit verbessern, sondern auch keine Nebenwirkungen und negative Nebenwirkungen auf die Haut haben und sogar allmählich angewendet werden führt zur Aufhellung der Haut.

Heutzutage werden chemische Medikamente verwendet, um die vorzeitige Alterung von Haut- und Haarwuchs im Gesicht und am Körper usw. zu verschönern, zu verhindern und zu behandeln, und aufgrund der Nebenwirkungen einiger dieser Medikamente wird die Aufmerksamkeit des Menschen in der heutigen Zeit auf Heilpflanzen gelenkt und ihre Produkte. Es wird immer aktueller.

Wie oben erwähnt, gibt es mehrere Nebenwirkungen von Sonnenschutzmitteln. 

Der beste Weg, um ein solches Problem zu beseitigen, ist die Verwendung von natürlichen Produkten, die frei von Chemikalien sind. 

Unter ihnen sind Pistazien und Rosmarin , die vielleicht die wichtigsten Pflanzen sind, so dass sie aufgrund ihrer Bedeutung und Eigenschaften im Bereich der Kosmetik eingesetzt werden können.

Trotz der vielen Eigenschaften von Pistazienöl kennen viele Menschen dieses Öl innen und außen nicht und seine Vorteile sind vollständig bekannt.

Pistazienkerne enthalten nicht so viele Fettsäuren, Kalium, Phosphor, Magnesium, Zink, Eisen sowie Vitamine und Antioxidantien. 

Pistazienöl ist reich an einigen ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen wie A, E und enthält sehr viele Mineralien. Dieses Öl ist im Vergleich zu anderen Ölen reich an Antioxidantien, was Pistazienöl doppelt wichtig macht. 

Daher kann es durch Trennen und Verarbeiten dieser Zusammensetzung und Kombinieren mit Rosmarinextrakt ein völlig natürliches kosmetisches Produkt und eine Alternative zu kosmetischen chemischen Verbindungen sein.

Forschungen von Gesundheitszentren auf der ganzen Welt und verschiedenen Forschungsinstituten zur Verwendung chemischer Cremes haben eines gemeinsam: eine Chemikalie namens Hydrochinon. 

Dieses Material hat viele Anwendungen in der Industrie und wird in der Radiologie- und Fotografieindustrie für die Entstehung der Fotografie verwendet. 

Die Wirkung von Hydrochinon auf den Körper besteht darin, dass diese Chemikalie die Produktion des Melaninpigments (Pigments) in der menschlichen Haut verhindert und die Haut dadurch weiß wird. Diese Substanz hat jedoch viele negative Nebenwirkungen.

Laut Rhinehold, einem deutschen Dermatologen, wird über die zerstörerische Wirkung von Hydrochinon auf Haut und Körper berichtet:

Diese Substanz reizt die Haut und macht ihre äußere Kortikalis extrem dünn, so dass die langfristige Anwendung dieser Art Falten, Entzündungen, Infektionen, Wunden und Juckreiz verursachen kann. 

Viele Hautaufhellungscremes, die Hydrochinon enthalten, werden mittlerweile in Online-Apotheken auf der ganzen Welt verkauft.

Eines der wichtigsten Anliegen der Menschheit ist es heute, Methoden zur Verjüngung, Verjüngung und Erhaltung zu erreichen, und es vergeht kein Tag, an dem Dermatologen nicht auf Patienten treffen, deren Hauptgrund für den Besuch die Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung des Gesichts der Gesichtshaut ist , Hals oder Hände, um Haut zu haben.

Nicht jünger und weniger faltig

Mit dem Fortschritt von Wissenschaft und Technologie gibt es heute viele Möglichkeiten, eine Hautverjüngung zu erreichen. Von Cremes mit Stammzellen und Hautverjüngung bis hin zu hochmodernen Methoden der plastischen Chirurgie versucht jeder, die Haut einer Person trotz des Alters des Personalausweises zu verjüngen. 

Dermatologen glauben, dass bis zu 90% der Hautalterung durch äußere Faktoren verursacht wird. Verschmutzung, Stress, Rauchen, Alkohol und UV-Strahlen produzieren freie Radikale, die der Hauptfeind der Haut sind. 

Freie Radikale greifen die Haut in einem als Oxidation bezeichneten Prozess an. 

Der Körper verfügt über ein eigenes antioxidatives Abwehrsystem, um Schäden durch freie Radikale zu neutralisieren. 

Mit zunehmendem Alter nimmt die Effizienz dieses Systems jedoch ab und unser Bedarf an zusätzlichen Antioxidantien steigt. 

Mit der Zeit beginnt sich die essentielle Stützstruktur der Haut aufzulösen. 

Kollagenfasern verbinden sich, Elastin verliert seine Elastizität und dies führt dazu, dass sich feine Linien und Falten auf der Hautoberfläche bilden.

Die Dermis verliert allmählich ihre Dichte und wenn die Haut dünner wird, werden Blutgefäße sichtbar. 

Die Haut ist Teil des körpereigenen Abdecksystems. Andere Teile dieses Geräts sind Haare, Nägel und Schleimhäute. 

Etwa 30.000 dieser Zellen fallen pro Minute aus.

Lebende Hautzellen werden jedoch ständig im unteren Teil der Haut produziert, um diese Zellen zu ersetzen. Unter der Haut befindet sich die Dermis, die Blutgefäße, Nervenenden und Drüsen enthält. 

Eine Fettschicht wird unter die Dermis gelegt und wirkt als Isolator, Stoßdämpfer und Energiequelle. Während des Lebens eines 70-Jährigen wirft jeder menschliche Körper durchschnittlich etwa 47,5 kg Haut ab, und jeden Monat wird die gesamte Haut jeder Person verändert und erneuert. 

Unsere Haut reagiert auf unseren Lebensstil, zum Beispiel wird die Haut der Hände eines Gärtners dicker, um mehr Schutz zu bieten. Während des Alterungsprozesses schrumpft die Haut und ihre Elastizität nimmt ab, was durch übermäßige Sonneneinstrahlung beschleunigt werden kann. 

Auch die Haut kann ihre Farbe ändern. Bei direkter Sonneneinstrahlung produzieren Epidermis und Dermis mehr Melanin, ein Pigment, das schädliche ultraviolette Strahlung herausfiltert. 

Erhöhtes Melanin verdunkelt die Haut. Menschen, die ursprünglich zu Gebieten mit intensivem Sonnenlicht gehören, haben eine dunklere Haut, die helle Haut nicht leicht verbrennt. 

Menschen mit heller Haut reagieren empfindlicher auf Sonnenbrand, weil sie weniger Melanin in ihrer Haut haben. Die Haut erneuert sich ständig, indem sie abgestorbene Zellen abwirft und neue Zellen produziert. 

Infolgedessen werden oberflächliche Zellen, die durch Verschleiß, Beschädigung oder Krankheit verloren gehen, schnell ersetzt. 

In der Epidermis, der obersten Hautschicht, die als dicke Schutzschicht fungiert, werden neue Zellen gebildet.

Heute sind wir in der Branche des Landes immer mit vielen Problemen konfrontiert, und die fähigen Spezialisten und Designer unseres Landes konnten diese Probleme durch die Entwicklung neuer und weit verbreiteter Produkte weitgehend beseitigen.

die durch Verschleiß, Beschädigung oder Krankheit verloren gehen, schnell ersetzt. 

In der Epidermis, der obersten Hautschicht, die als dicke Schutzschicht fungiert, werden neue Zellen gebildet.

Heute sind wir in der Branche des Landes immer mit vielen Problemen konfrontiert, und die fähigen Spezialisten und Designer unseres Landes konnten diese Probleme durch die Entwicklung neuer und weit verbreiteter Produkte weitgehend beseitigen.

Eigenschaften der pistaziengrünen Haut

Pistazienschale ist im Allgemeinen der Kern und hat viel mit der Frucht gemeinsam, und was als Schale bekannt ist, ist eigentlich die Frucht selbst. 

Es gibt also viel Nährwert in der Schale, genau wie im Gehirn.

Frische Antioxidantien sind reich an Antioxidantien und Nährstoffen, die den Zellstoffwechsel steigern können. 

Die grüne Haut frischer Pistazien ist nach altiranischer Medizin kalt und trocken und hat folgende Eigenschaften:

1- Zum Färben verwendet.

2- Es ist die beste Medizin, um Mundgeruch zu beseitigen.

3- Kauen heilt Wunden im Mund.

4- Um das Zahnfleisch zu stärken, reiben Sie es auf das Zahnfleisch oder kauen Sie.

5- Das Brauen von pistaziengrüner Haut beseitigt Sodbrennen und Erbrechen.

7. Es ist nützlich zur Linderung von Durchfall.

8. Um Schluckauf zu lindern, brauen Sie grüne Pistazienschale und trinken Sie etwas davon.

9- Das Abkochen von Pistazienrinde ist nützlich, um den Juckreiz der weiblichen Genitalien zu lindern.

10- Das Abkochen von Pistazienrinde und Blättern ist nützlich zur Linderung von Analschmerzen und Juckreiz.

Harms

Pistazienkerne sind heiß und trocken. 

Zu viel Essen verursacht Körperwärme und Nesselsucht und rote Körner auf der Haut.

Der Verzehr großer Mengen von Pistazien hat Nebenwirkungen wie Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Darm-, Magen- und andere Krankheiten. 

Der tägliche Verzehr von gesalzenen Pistazien erhöht auch das Risiko für Bluthochdruck. Denn eine halbe Tasse gesalzene Pistazien erhöht die Natriumaufnahme auf 263 bis 526 mg und führt zu hohem Blutdruck.

Pistazienkerne sind fettreich und diejenigen mit schwachen Mägen sollten Aprikosen essen.

Probleme und Herausforderungen der strategischen iranischen Pistazien des Landes gegen ausländische Wettbewerber auf dem Weltmarkt:

1- Die Landwirte kennen keine kommerziellen Sorten und ihre Eigenschaften stimmen nicht mit den Wasser-, Boden- und Klimabedingungen der Pistazienanbaugebiete und dem neuen Zielmarkt (Geschmack) überein.

2- Mangelnde Koordination zwischen der Anzahl der Bestäuber und den Mutterbasen, die laut Studien in den Vereinigten Staaten 8, im Iran etwa 190 beträgt.

3- Fehlende gleichzeitige Bestäubung der Elternbasis

4- Ungleichmäßigkeit der Basen aufgrund genetischer Differenzierung

5- Keine geeignete Basis für die geeigneten klimatischen Bedingungen des Anbaugebiets ausgewählt

6- Nichtbeachtung der Ernährungsgrundsätze

7- Nichtbeachtung der Bewässerungszeit

8- Nichtbeachtung der entsprechenden Erntezeit

9- Nichtbeachtung der Grundsätze der Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

10- Nicht ordnungsgemäßes Pflügen der Baumstämme

11- Nichtbeachtung der korrekten Schnittprinzipien

12- Mangelndes Wissen über Krankheiten

13- Der Mangel an Wissen und Informationen, die zur Anwendung der Prinzipien der Mechanisierung usw. erforderlich sind, ist eine wichtige und grundlegende Herausforderung in Pistazienplantagen im Iran.

14- Mangelndes Wissen über moderne Technologien für die Verarbeitung

15- Mangel an notwendiger und rechtzeitiger Unterstützung durch die zuständigen Institutionen