Contact Us Through Contact Form

Der Gartenbaudirektor der Ilam Agricultural Organization sagte: Um Pistazienbäume zu düngen, wurden in der Provinz 70 Hektar Pistazienplantagen umgepflanzt.

14.000 Tonnen Pistazien im Wert von 65 Millionen US-Dollar in Rafsanjan . beschädigt

Der Direktor der Landwirtschaftsorganisation Rafsanjan gab den Schaden von 14.000 Tonnen Pistazien im Wert von 15.000 Milliarden Rial bekannt und sagte: Die Zahlen dieses Produkts sind beteiligt. Laut Rah-e Arman sagte Abbas Haj Abdullahi, Leiter der Organisation, unserem Korrespondenten: „Die Organisation ist aus der Fusion der beiden Landwirtschaftsministerien entstanden.

Das Ministerium der Organisation wurde zu Beginn der Revolution gegründet und das Landwirtschaftsministerium seit dem Jahrzehnt.“ Dreißig begannen ihre Tätigkeit und 1379 wurden diese beiden Ministerien zusammengelegt. Er wies darauf hin, dass eine der wichtigen Aufgaben der landwirtschaftlichen Organisation die Förderung und Bildung sei, und sagte: „Die Bereitstellung wissenschaftlicher Informationen und Schädlingsbekämpfungsstrategien für Landwirte ist eine der Aufgaben der landwirtschaftlichen Organisation.“

Der Direktor der Landwirtschaftsorganisation Rafsanjan fügte hinzu: „Letztes Jahr wurden etwa 20 Webinare zur Optimierung der Ausbildung für Obstplantagen abgehalten und von den Landwirten begrüßt. Diesbezüglich haben wir in diesem Jahr mehrere Webinare auf der Agenda.“ Haj Abdollahi berichtete über den Schaden von rund 14.000 Tonnen Pistazien im Wert von 15.000 Milliarden Rial und sagte: „Der größte Schaden an Pistazien war im letzten Jahr in den Gebieten Kabutarkhan und Bahrman zu verzeichnen, von dem alle Sorten dieser Kultur betroffen waren.“

24.000 Hektar beschädigter Streuobstwiesen wurden von Landwirten versichert

Er fuhr fort: „Abgesehen von Pistazien wurden mehr als 50 % anderer Produkte wie Walnüsse, Mandeln und…, die sich in Raviz, Sarcheshmeh, Khonaman, Davaran und anderen Gebieten befinden, beschädigt.“ Der Direktor erklärte: 24.000 Hektar beschädigter Obstgärten wurden von Landwirten versichert , und da die Schäden an landwirtschaftlichen Produkten normalerweise im Oktober und November bezahlt werden, verfolgen wir die Angelegenheiten der Landwirte zur Nutzung der Einrichtungen durch das Parlament und andere Justizbehörden.

Pro Hektar werden durchschnittlich 500 kg Pistazien geerntet

Zur Verfügung zu stellen steht auch die Auszahlung von Betriebsmittelfazilitäten auf der Tagesordnung. Er wies darauf hin, dass die durchschnittliche Pistazienernte in Rafsanjan gering sei , sagte: „ Im Durchschnitt werden 500 kg Pistazien pro Hektar geerntet und die größte Gefahr, der Landwirte heute ausgesetzt sind, sind Klimaschwankungen, Hitze- und Kälteschäden und auch Probleme sind mit Wasserknappheit konfrontiert, die die Gärten bedroht. Bezüglich der Bewässerungssituation.‘

Pistazienbauern brauchen Betriebskapital, um den Schaden zu bewältigen

Haj Abdollahi erklärte: 14.000 Hektar Rafsanjan-Gärten werden mit einem Druck- und Niederdruckbewässerungssystem bewirtschaftet. Der Direktor der Landwirtschaftsorganisation Rafsanjan sagte, dass wir in diesem Jahr etwa 60 mm Regen hatten, sagte: „Viele Viehzüchter haben mit Futterknappheit auf den Weiden zu kämpfen, während sie Futter zu niedrigen Preisen verteilen, billige Bankmöglichkeiten für Viehzüchter gehören zu den Programmen an der Tagesordnung.

Sprühen oder Verwenden von Flüssigseifen für Psyllidenschädlinge

„Er riet den Landwirten: Aufgrund des Zustroms von Trockensäften oder Flohsamen sollten Landwirte in dieser Saison möglichst auf Spritzen verzichten und Schädlinge mit Spritzen oder Flüssigseifen bekämpfen, denn zum Spritzen ist es früh in dieser Saison. Abdullahi wies darauf hin: Landwirte sollten das Vorhandensein von Altersschädlingen in ihren Obstplantagen überwachen, da die diesjährigen Weiden nicht viel Futter haben. Es besteht die Möglichkeit eines Befalls mit Altersschädlingen in Pistazienplantagen Schädling wird gesehen, Zerstöre ihn.

Er fügte hinzu: „Glücklicherweise ist der Einsatz von landwirtschaftlichen Pestiziden in der Stadt Rafsanjan in den letzten Jahren zurückgegangen, weil mehrere Bauern Schwefel ersetzt haben , um den Psylliden-Schädling zu bekämpfen.“ Abdullahi wies darauf hin, dass es in Rafsanjan in diesem Jahr einen Mangel an Pistazien gebe und sagte: „Dieses Jahr gibt es keine Pistazien und nächstes Jahr wird eine kleine Anzahl von Pistazien geerntet.

Bezogen auf das vergangene Jahr seien etwa 10 Milliarden Toman Kredite an Gewächshäuser vergeben worden, stellte er fest: Die meisten Anlagen seien Gewächshäusern zugeteilt, die für jeden Meter hydroponischer Gewächshausbau eine Million Toman Kredite an Antragsteller vergeben würden.